" aragri: default
Die Liebe ist das Reich der Frauen.

Jean-Jacques Rousseau  


Wahrhafte Tugenden sind nicht von dieser Welt
Darum sind es wahrhafte Tugenden
Die sogenannten Tugenden dieser Welt
Dienen nur dem Eigennutz
Darum sind es keine wahrhaften Tugenden
Wer richtig taugt, dient nur dem allgemeinen Belang
Wer in dieser Welt „menschenfreundlich“ heißt,
Erwartet Dankbarkeit zurück
Wer in dieser Welt „ehrlich“ heißt,
Hat einen doppelten Terminkalender
Wer sich an diese Welt angepasst hat,
Fordert, dass andere das auch tun
Und sonst drohen sie und werden böse
Darum, wenn die Menschen den geraden und einfachen Weg verfehlt haben
Dann erst tun Menschen tugendhaft, aber sind nicht tugendhaft
Dann tun sie liebenswürdig, aber sind nicht lebenswürdig
Dann tun sie ehrlich, aber sind nicht ehrlich
Dann tun sie anständig, aber sind nicht anständig
Zivilisation ist nur eine dünne Kruste über Untreue und Unehrlichkeit
Und der Quelle von Unordnung und Chaos
Wer weise ist, versteckt sich nicht hinter einer Maske
Er vertraut auf das Innere und nicht auf den schönen Schein
Darum verwirft er den Schein und umarmt das Wesen

Tao Te King (Laotse) Kapitel 38
Anmerkung: Mit der zum Teil fatalistischen Ausrichtung des Tao habe ich meine liebe Mühe. Ich bin aber dennoch der Auffassung, dass jedes Kapitel ausreichend Anlass zur Selbstreflexion bietet. Das Tao zaubert immer wieder kleine und große Aha-Momente, die mir so sehr gefallen wie das Betrachten schöner Bilder oder das Hören anrührender Musik.
Wiki Daodejing
Da ich nicht hoffen kann, die Erben Brechts würden die Veröffentlichung dieses Gedichtes verzeihen, hier der Link auf einen mutigeren Homepageautoren:
Legende von der Entstehung des Buches Tao Te King auf dem Weg des Laotse in die Emigration